Gedanken zu den Ehejubiläen

Ist die christliche Ehe heute noch ein zeitgemäßer Lebensentwurf eines Paares? Warum überhaupt kirchlich heiraten?

Ist die christliche Ehe heute noch ein zeitgemäßer Lebensentwurf eines Paares? Warum überhaupt kirchlich heiraten?
Das fragen sich heute viele junge Menschen.
Kirchlich zu heiraten bedeutet für christliche Eheleute aber tatsächlich, sich auf das lebenslange Abenteuer einzulassen, im Glauben an Gott es zu wagen, sich aneinander zu binden, bis der Tod sie scheidet. Sie sind also mit Gottes Hilfe bereit, als Frau und Mann einander ein Leben lang zu lieben und füreinander da zu sein.
Aber dieses Abenteuer lohnt sich, wenn es auch mit vielen Mühen hinsichtlich eines achtsamen und liebevollen Umgangs in der Partnerschaft verbunden ist. Was diese Mühe reichlich entlohnt, sind die ¬Wunder, die Gott in einer Beziehung immer wieder zu tun vermag, wenn sich ein Ehepaar seiner Bedürftigkeit bewusst ist und daraus lebt, Gott zu brauchen und sich von ihm beschenken zu lassen. Man muss nicht vollkommen sein, um eine gute Ehe zu führen; aber wir müssen immer wieder um Entschuldigung bitten und uns gegenseitig vergeben, wenn wir Fehler machen.
Durch das Band der Liebe, die zwei Eheleute miteinander verbindet und in der Kinder Geborgenheit und Wärme erleben dürfen, erfährt diese Familiengemeinschaft Glück und Freude und Gottes Segen.
An jedem Hochzeitstag und ganz besonders anlässlich der Ehejubiläen wird uns als Ehepaar bewusst, welch großes Geschenk uns in unserer Ehe mit all ihren Höhen, aber auch Tiefen, von Gott gegeben ist. Er begleitet uns und unsere ganze Familie mit seinem Beistand. Dankbar dürfen wir dieses Geschenk jeden Tag annehmen.