„SEI BESIEGELT…“ – GEDANKEN ZUR FIRMUNG 2018

Das Wort „Firmung“ kommt vom lateinischen „firmare“ und heißt übersetzt bestärken, festlegen, ermutigen. Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christsein.

Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

Die Kraft des Heiligen Geistes verleiht Standvermögen und ermutigt Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Das Sakrament der Firmung vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden. Mit der Firmung bestätigen unsere Jugendlichen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie bei der Taufe gegeben haben. Sie sind danach Katholiken mit allen Rechten und Pflichten. Die Firmung ist aus theologischer Sicht die Vollendung der Taufe.

Über 40 Jugendliche aus unserer Gemeinde St. Martin in Aulendorf haben sich ein halbes Jahr auf die Firmung vorbereitet. Sie haben sich auf dem Firmweg nicht nur intensiv mit ihrem eigenen Glauben und der direkten Vorbereitung auf die Firmung beschäftigt, sondern auch die Kirchengemeinde St. Martin mit ihren unterschiedlichen Angeboten wie zum Beispiel das Abendgebet, Sonntags-Pilgern, die Kirchenraumerfahrung, das Kirchencafé und Gottesdienste kennengelernt.
Ein besonders tolles Erlebnis war die Teilnahme am Jugendtag mit dem Thema „Nehmt Neuland unter den Pflug“ in Untermarchtal. Die intensive Zeit der Vorbereitung beschließen wir am Freitag bei der Firmentscheidung, bei der sich die Jugendlichen zur Firmung am 20. Oktober anmelden.