Weihnachten 2018

Wieder ist es soweit - alle Jahre wieder. Was feiern wir eigentlich an Weihnachten? Letztlich ist und bleibt es ein Geheimnis, das Geheimnis unseres Lebens, des Lebens, das keiner sich selbst geben kann.

Denn wie sollen wir verstehen, dass Gott selbst, der Unendliche, sich in unsere endliche Zeit und Welt begibt und uns dadurch auf Augenhöhe begegnet. ER, der Schöpfer der Welt, macht sich klein, erniedrigt sich, wird ein Menschenkind und nimmt somit auch teil an Höhen und Tiefen menschlichen Daseins bis hinein ins Äußerste. Er fühlt sich ein und kennt menschliche Ängste und Nöte Freuden und Hoffnungen.

Der Grund, warum Gott sich darauf einlässt, ist und bleibt Geheimnis Seiner göttlichen Liebe und Seines Wirkens in der Welt. Mit Seinem ungebrochenen und unwiderruflichen Interesse am Menschen als Seinem Abbild schenkt Gott dem Menschen höchste Wert­schätzung. Durch Seine Mensch-Werdung erhebt Gott den Menschen und verleiht ihm göttliche Würde: „Ehre sei Gott und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade.“

Weihnachten bedeutet somit für uns:
Gott kommt in unsere Nacht und Finsternis, in die dunklen Schlupfwinkel unseres Lebens und will uns Licht und Hoffnung bringen. Doch nur, wer sich auf-macht, sich von Gott die Augen des Herzens öffnen lässt, wird dieses Wunder erfahren.

Ein Versuch, das Heilsgeschehen in unseren Alltag zu buch­sta­bieren:

         W  -    wie Wann/wo lassen wir es geschehen?

         E   -    wie Einladung zur Erneuerung

           -    wie Immanuel (= Gott mit uns)

        H   -    wie Heil, heilbringende Nähe schenken und zulassen

        N   -    wie Neubeginn in unseren vielfältigen Nächten

        A   -    wie Ankommen, Anfangen

        C   -    wie Christus, Chance ergreifen

        H   -    wie Heute beginnen

          -    wie Tür des Herzens öffnen, Tun

        E   -    wie Erleuchtung, Erlösung

        N   -    wie Nachfolge

Angelus Silesius sagt: „Und wäre Christus tausendmal in Betlehem geboren und nicht in dir, du wärest dennoch ewiglich verloren.“
Lassen wir IHN, unseren Heiland und Erlöser, ankommen in uns und durch uns in unserer Welt.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen

                                                    Gesegnete und friedvolle Weihnachten!

                                                              Das Pastoralteam St. Martin