Ministranten Aulendorf

"Ministrant [lateinisch], der (Mess-)Diener, katholische Kirche: mit liturgischen (Hilfs-)Funktionen beauftragter Gehilfe des Priesters bei der Messe; zunehmend sind auch weibliche Ministranten dabei."

Diese Zeilen eines Lexikons beschreiben vorzüglich die Arbeit, die Ministranten (Minis) in der Heiligen Messe verrichten. Allerdings umschreibt diese Definition nur einen kleinen Gesichtspunkt im großen Spektrum der Aulendorfer Ministrantenarbeit. Neben dem selbsverständlichen Dienst am Altar, nimmt die Jugendarbeit einen sehr hohen Stellenwert ein:

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl der Stadt gehören die Minis Aulendorf nämlich deutschlandweit zu den größten und engagiertesten Jugengruppen! Eine lange Tradition machen die Minis zu einem unübersehbaren Teil der katholischen Jugendarbeit in Aulendorf; mit 176 Mitgliedern sind die Minis außerdem die größte Jugendgruppe in der Stadt. Der Dienst am Altar beinhaltet das Ministrieren bei allen Gottesdiensten, Andachten, Prozessionen, etc. Die Jugendarbeit lockt parallel dazu mit zahlreichen Aspekten der Freizeitgestaltung wie z.B. der 72-Stunden-Aktion, dem Eine-Welt-Bazar, diversen Mini-Ausflügen, Jugendgottesdiensten, Grillfeiern und vielem, vielem mehr.

Das Hightlight der Aulendorfer Ministranten bildet jedoch die "Große Hütte" für alte und junge Minis. Diese wird jährlich vom Ältestenrat (Ä-Rat) organisiert: Unter einem bestimmten Motto finden über ein komplettes Wochenende religiöse und lustige Spiele, Workshops und die mittlerweile legendäre Nachtwanderung statt. Gemeinschaft nimmt bei den Minis Aulendorf einen zentralen Stellenwert ein - diese Hütte stärkt jedes Jahr aufs Neue die große Gemeinschaft der Ministranten.

Für die jungen Minis unter uns gibt es von Anfang an, bis sie in den Ä-Rat eintreten, Gruppenstunden. Einmal in der Woche treffen sich die gleichaltrigen Minis mit ihren Gruppenleitern im katholischen Gemeindehaus in Aulendorf, um dort spielerisch oder meditativ verschiedene Glaubensinhalte der katholischen Kirche wie den Gottesdienst, das Kirchenjahr, die kath. Feste und vieles mehr zu erarbeiten. Kochen, Basteln, diverse Geländespiele und vor allem das Fußballspielen kommen aber auch nicht zu kurz!

Eine gängige Floskel auf der jährlichen Ministrantenfeier am 1. Advent im katholischen Gemeindehaus lautet: "Ich bin Ministrant geworden, weil's Spaß macht." - eine Rückmeldung, die die Arbeit des Ä-Rat und der Gruppenleiter jährlich aufs Neue bestätigt.

Für weitere Auskünfte über die Ministranten Aulendorf steht Ihnen das Pfarrbüro gerne zur Verfügung oder besuchen Sie unsere Homepage: minibiniaulendorf.wix.com/miniaulendorf