Taufe

Tauftermine

  • Jeder 2. und 4. Sonntag im Monat ist ein Taufsonntag.
  • Die Tauffeier ist in der Regel in der Pfarrkirche St. Martin und beginnt um 14.00 Uhr.
  • Tauftermine außerhalb der festgelegten Taufsonntage (nur bei besonderem Grund) müssen persönlich mit Pfr. Antony abgeklärt werden.
  • Bitte rechtzeitig anmelden!

Was sollte vorab geklärt werden?

  • Ein Taufpate bzw. eine Taufpatin muss römisch-katholisch sein.

Was bedeutet Taufe?

Welche Unterlagen benötigen Sie?

  • Geburtsurkunde für religiöse Zwecke
  • Name, Adresse u. Religionszugehörigkeit des/r Taufpaten (Patenbescheinigung der Kirchengemeinde des Paten)
  • Familienstammbuch (falls vorhanden) zum Eintrag der Taufe

Taufgespräch: Wann & Wo?

  • Der Taufspender wird sich bei Ihnen melden und einen Termin vereinbaren. Das Taufgespräch wird in der Regel bei Ihnen zu Hause stattfinden.
  • In diesem persönlichen Gespräch ist es wichtig, sich kennenzulernen und Fragen zum Ablauf bzw. zur Gestaltung der Taufe zu klären.

Familienstammbuch

  • Das Familienstammbuch kann in der Woche nach der Taufe im Pfarrbüro abgeholt werden.

Taufe von Säuglingen und Kleinkindern

Die Taufe ist das grundlegende Sakrament.  Mit der Taufe wird man zum Christ und ein Teil seiner Kirche. Bei der Taufe eines Säuglings oder eines Kleinkindes legen die Eltern und die Paten stellvertretend für den Täufling das Glaubensbekenntnis ab: "Ich glaube an den dreifaltigen Gott und ich verspreche, diesen Glauben an das getaufte Kind weiterzugeben".

Taufe in einer anderen Pfarrei

Die Taufe ist in besonderer Weise ein Gemeindesakrament, d.h. der Täufling wird nicht nur ganz allgemein zum Christ, sondern er wird Teil einer Glaubensgemeinschaft und einer konkreten Kirchengemeinde.
Deshalb ist es wünschenswert, dass ein Täufling das Sakrament der Taufe in seiner eigenen Gemeinde empfängt.

Trotzdem wünschen sich manchmal Eltern eines Täuflings, dass die Taufe in einer anderen Pfarrei als der Wohnortgemeinde stattfindet, z.B. weil zu der anderen Pfarrei besondere Beziehungen bestehen oder weil die Familie dort schon einmal gewohnt hat.

Es ist grundsätzlich möglich, dass ein Täufling aus unserer Gemeinde in einer anderen Pfarrei getauft wird, dann beachten Sie bitte folgende Vorgehensweise:

  • Setzen Sie sich zuerst mit Ihrem Wohnortpfarramt in Verbindung und teilen Sie mit, wann und wo Ihr Kind getauft werden soll.
  • Fragen Sie dann in der gewünschten Taufpfarrei an, ob dort die Taufe möglich ist.
  • Der dortige Pfarrer wird Sie um eine schriftliche Einverständniserklärung des Heimatpfarrers bitten. Diese Einverständniserklärung erhalten Sie im Pfarrbüro, wenn die notwendigen Bedingungen erfüllt sind.

Taufe von Schulkindern

Die Taufe ist das grundlegende Sakrament. Mit der Taufe wird man zum Christ und ein Teil seiner Kirche.
Manche Eltern möchten diese Entscheidung jedoch nicht über den Kopf des Kindes hinweg treffen, oder die Umstände haben eine Taufe im Säuglingsalter verhindert, z.B. durch einen Umzug oder eine Krankheit.

Es ist jederzeit möglich, ein Kind taufen zu lassen, egal wie alt es ist. Oftmals geschieht es im Zusammenhang mit der Einschulung oder der Vorbereitung auf die Erstkommunion.

Für die Kirche ist es ein Unterschied, ob das Kind schon selbst begreifen kann, worum es geht, oder nicht. Deshalb unterscheiden wir zwischen Kleinkindern (Kindergartenkinder), die nur ganz wenig selbst mitbestimmen können, und Schulkindern, mit denen man durchaus schon über die Taufe ins Gespräch kommen kann.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, dann wenden Sie sich zuerst an unser Pfarrbüro.
Nimmt Ihr Kind bereits an der Erstkommunionvorbereitung teil, vereinbaren wir in der Regel einen eigenen Tauftermin, an dem z.B. die anderen Kinder mit teilnehmen können.

Bitte melden Sie Ihr Kind wenigstens acht Wochen vor dem gewünschten Tauftermin auf dem Pfarrbüro an. Die Sekretärin nimmt Ihre Daten auf und leitet die Taufanmeldung an einen Priester oder den Diakon weiter.

Etwa zwei Wochen vor der Taufe vereinbart der taufende Geistliche einen Termin mit Ihnen und besucht Sie zuhause, bzw. lädt sie ins Pfarrbüro ein, wenn Sie das lieber möchten. Dabei werden Einzelheiten für den Taufgottesdienst besprochen. In der Regel sollten Sie als Taufeltern einen Schrifttext aussuchen, sich Lieder überlegen und ein paar Fürbitten formulieren. Wir helfen Ihnen aber gerne dabei. 

Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen

Die Taufe ist das grundlegende Sakrament. Mit der Taufe wird man zum Christ und ein Teil seiner Kirche.

Die meisten Menschen werden in unserer Gegend immer noch als Kind getauft. Doch es steigt die Zahl derer, die ohne eine Religion aufwachsen. Manche kommen dann als Erwachsene mit dem christlichen Glauben in Berührung und verspüren irgendwann den Wunsch, Christ zu werden.

Um als Erwachsener Christ zu werden, gibt es kein festgelegtes Verfahren, sondern es wird auf jeden Einzelnen in seiner besonderen Lebenssituation zugeschnitten.

Wenn Sie Christ werden möchten, dann nehmen Sie mit einem Pfarrer oder einem anderen kirchlichen Mitarbeiter Kontakt auf. 

Wir laden Sie gerne zu einem persönlichen Gespräch ein und überlegen uns einen gemeinsamen Weg, wie Sie mit dem christlichen Glauben vertraut werden können.

Am Ende des Weges steht dann ein feierlicher Taufgottesdienst, der bei Erwachsenen zugleich mit der Firmung und der ersten Teilnahme an der Kommunion verbunden ist.

Ihr Ansprechpartner

Katholisches Pfarrbüro
Hauptstr. 29 
88326 Aulendorf

Tel.: 07525/92400-0 
pfarrbuero(at)stmartin-aulendorf.de